Schreinerei Heinen



Schreinerei Heinen

Objektbeschreibung:

Angebaut wurde es an einen Altbau einer eingeschossigen Industriehalle aus den 70er Jahren. Die
Produktionshalle wurde über die Jahre hinweg immer wieder Richtung Osten erweitert.
Die im Altbau verteilten Büroflächen waren viel zu klein und entsprachen in keinster Weise den
Arbeitsstättenrichtlinien, noch den Vorstellungen der Geschäftsleitung.

Die Entwurfsaufgabe:

Ein neuer flexibler, repräsentativer Baukörper, welcher den Geist der Firma wiederspiegelt.
-> zeitlos, wertig, freundlich, schlicht, unaufdringlich, bodenständig, und natürlich ökonomisch und
ökologisch, repräsentativ und flexibel. Um sich variabel entwickeln, bzw. auf die Bedürfnisse und
wirtschaftliche Entwicklungen reagieren zu können, sollten die Obergeschosse als Wohn- oder
Büroflächen nutzbar sein.

Das Ergebnis:

Skelettbau mit flexiblen Grundrissen - Holzfassade, raumhohe Holz- Alu Pfostenriegelfassade -
Sichtbeton Treppe, geölter Sichtestrich, Parkettböden, weiße Möbel, weiße Wände.
Behindertengerecht erschließbar von allen Eingängen. Das Erdgeschoss folgt der Topographie des
Geländes.

Die Besucher der Schreinerei erschließen das Gebäude vom Süden in einem hohen, großzügigen
multifunktionalen Empfangsbereich, in dem Besprechungen oder kleine Veranstaltungen abgehalten
werden, der Mittagstisch eingenommen, oder der Senior mit dem Ur-Enkel Schach spielt.
In Richtung Norden wird es privater. Über eine breite Treppe, vorbei am Sekretariatsbereich geht es
hoch zu den Büros. Im Osten gelangt man über einen Verbindungsflur in die Produktionshalle.
Da es in den Obergeschossen keine Wände gibt, können diese problemlos gut als Büro oder zum
Wohnen genutzt werden. Der Bereich in Verlängerung des Treppenhauses kann abgetrennt werden
und als Gästezimmer oder Büro je nach Bedarf zugeschaltet werden. Um das großzügige Raumgefühl
zu erhalten, wurde das 2. Obergeschoß, zur Zeit als Wohnraum genutzt, mit Schränken und
Raumteilern Höhe= 2,10 m ausgestattet und der Zwischenraum zur Decke mit klaren Oberlichtern
geschlossen.

Zum Schutz vor Sonne, Wind und Blicken liegt der Sonnenschutz der Loggien an der Außenfassade.
Die bodenbündigen Fassadenverglasungen und Glasbrüstungen ermöglichen eine großzügige
Aussicht in die Umgebung.

Lage:

Das Büro und Wohngebäude befindet sich im alten unheterogen
bebauten Industriegebiet von Ilsfeld, zwischen ausschließlich
zweckmäßigen Bauwerken unterschiedlicher Nutzungen.
(Kindertagesstätte, Diskothek, Handwerk, Handel)
Gebäude:
Volumen 1.800m³
l/b/h 15,5/12/9,5
3 Geschosse je 180 m²
EG: Büro, OG' s: Büro oder Wohnen

Bauteile:

Tragwerk: Skelettbau aus Stahlbeton
wirtschaftlich, große Spannweiten
Fassade: Weißtanne, Herstellerbehandelt
kein streichen notwendig, nachhaltig
Fenster: Holz- Alufenster Pfosten Riegelsystem
Dach: STB Becke - Dämmung- Bitumen
Innenwände: überwiegend raumteilende Möbel
Bodenbeläge: geölter Estrich und